logo
           

 

zorg en welzijn antibacterieel HC3

  

Antibakterielle HC3 Beschichtung
Zusätzliches Mittel vor Vorbeugung gegen Krankenhaus Bakterien
.

Warum
Eine Krankenhausinfektion ist eine oft vermeidbare und manchmal ernste Komplikation bei einem Krankenhausaufenthalt oder einem im Krankenhaus durchgeführten Eingriff. Wenn krankheitserregende Bakterien auf Menschen mit geschwächtem Immunsystem übertragen werden, kann dies weitreichende und sogar lebensbedrohliche Folgen haben. Mit den Unannehmlichkeiten und dem Leid gehen oft ein längerer Krankenhausaufenthalt und entsprechend höhere Kosten einher.  Untersuchungen des Staatlichen Instituts für Gesundheit und Umwelt (RIVM) haben gezeigt, dass sich durchschnittlich 5-10% der Patienten, die in den Niederlanden in ein Krankenhaus aufgenommen werden, eine Krankenhausinfektion zuziehen, also etwa 100.000 Patienten im Jahr. Allein in den Niederlanden haben Krankenhausinfektionen geschätzte Kosten in Höhe von 400 Millionen Euro pro Jahr zur Folge.  Es ist klar, dass vor allem Gesundheitseinrichtungen die bestmöglichen Hygienemaßnahmen treffen, um Ansteckungen zu verhindern.

anti bacterieel HC3

Handhygiene ist nur ein Teil der Lösung, aber...

Handhygiene gilt als die wichtigste Maßnahme, um das Risiko der Übertragung von Mikroorganismen auf Patienten zu verringern. Durch eine bessere Einhaltung der Richtlinien für Handhygiene kann die Anzahl an Krankenhausinfektionen um zehn bis fünfzig Prozent reduziert werden. Leider ist man sich über die Bedeutung der Handhygiene in den niederländischen Gesundheitseinrichtungen nicht ausreichend im Klaren. Bei weniger als 20% der Kontakte mit Patienten werden die Richtlinien für Handhygiene eingehalten. Auch die Handhygiene des durchschnittlichen Niederländers (und daher des Besuchers einer Gesundheitseinrichtung) lässt zu wünschen übrig: Etwa 40% waschen ihre Hände nach der Toilettennutzung nicht.

HC3, ein zusätzliches Vorbeugungsmittel

Türbeschläge (Türklinken, Griffe, Drückerschilder usw.) in Gesundheitseinrichtungen werden intensiv benutzt und stellen daher einen wichtigen Übertragungsort für Bakterien dar. Glücklicherweise gibt es hierfür eine Lösung. Produkte, die mit HC3 behandelt wurden, können bei der Infektionsprävention eine wichtige Rolle spielen. HC3 wirkt nachweislich gegen die gefürchteten MRSA und E. Coli Bakterien. Anstelle von chemischen Mitteln (Bioziden) oder Silberionen enthält HC3 ein innovatives photokatalytisches Element. Dieses Element besitzt die Eigenschaft, dass es unter UV-Licht (Tageslicht oder Leuchtstofflampen) als Katalysator wirkt und ein natürliches Phänomen nutzt, um einfache Organismen (Bakterien, Viren, organischen Abfall) zu zersetzen. Als Ergebnis bleiben am Ende des Vorgangs nur Wasser und Kohlendioxid übrig. HC3 ist wesentlich wirksamer als Silberionen (siehe HC3 im Vergleich zu Silberionen) Bei der Entwicklung der Beschichtung stand natürlich eine maximale antibakterielle Wirkung im Vordergrund. Dabei haben uns die neuesten Entwicklungen in der Nanotechnologie geholfen. Und - sehr wichtig: die HC3 Beschichtung ist sehr hart und haltbar. HC3 wird daher für Umgebungen empfohlen, in denen Bakterien ein Gesundheitsrisiko beinhalten können, zum Beispiel in Krankenhäusern, Senioren- und Pflegeheimen, Tagespflegestätten, Service-Appartements, Dienstleistungszentren, Küchen, usw.

HC3 im Vergleich zu Silberionen
HC3 nutzt die allerneueste Nanotechnologie, um so eine möglichst gute antibakterielle Wirkung zu erzielen. HC3 geht weiter als ältere Techniken wie Beschichtungen auf der Basis von Silberionen oder Bioziden wie Triclosan. Ein wesentlicher Unterschied besteht darin, dass HC3 nicht nur Bakterien tötet, sondern auch ihre Rückstände vollständig oxidiert (es bleiben nur H2O und CO2 übrig). Keine Ansammlung von Rückständen bedeutet (a) keine Anhäufung toxischer Rückstände; (b) keine Nährboden für die nächste Bakterienwelle; (c) keine abnehmende Effizienz der Beschichtung aufgrund von hinderlichen Rückständen. Es ist daher nicht überraschend, dass immer mehr Gesundheitseinrichtungen keine Produkte auf Silberionen- oder Triclosan-Basis mehr möchten, sondern sich für HC3 entscheiden. Ein nicht unbedeutender Nebeneffekt besteht darin, dass HC3 auch selbstreinigend ist (superhydrophile Eigenschaft). Mit HC3 beschichtete Produkte brauchen also nicht mit allerlei chemischen Mitteln gereinigt zu werden. Erprobte Wirksamkeit der HC3-Beschichtung Verschiedene renommierte europäische und japanische Forschungszentren haben die antibakterielle Wirkung und Haltbarkeit von HC3 untersucht. Die Versuchsberichte können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

Produkte mit HC3-Beschichtung
Unsere gesamte Kollektion für Gesundheitspflege & Wohlbefinden kann mit HC3 behandelt werden. Der mit HC3 behandelte Türbeschlag wird heute weltweit in verschiedenen Krankenhäusern und Einrichtungen eingesetzt.